Zurüruck zum Inhalt

Neues im März…

792x2

nl-titel-0315

792x2

Der März – in Berlin üblicherweise ein Monat mit zwiespältigem Charakter, in dem man eine Ahnung vom Frühling bekommt, dem Frieden aber nicht so richtig trauen kann. Für diesen Monat haben wir Euch daher Lektüre zusammengestellt, bei der es egal ist ob ihr sie zu Hause auf dem Sofa, im Café, oder – so sie denn scheint – in der Sonne lest. Ihr könnt Euch von unseren Empfehlungen natürlich auch inspirieren lassen, den nächsten Flug buchen und einfach mal abhauen. Wir wünschen auf jeden Fall viel Vergnügen!

March – usually a two-faced month in Berlin, tantalizing you with the promise of spring only to then give you enough reasons to be wary. For this month we’ve put together a reading list that will give you pleasure at home on the couch, in a cafe or, if the sun is out, outdoors. You can of course also get inspired from our recommendations by booking the next best flight and taking off. Either way, we hope you have fun!

transparent
792x2

Unsere Lesetipps / Our reading recommendations

transparent
1px-580px

cover_flaneurtransparentbuy-button-schwarz

Flaneur #4 – Rome
Corso Vittorio Emanuele II

Text auf Englisch und Italienisch
€ 15,00

Das „Flaneur” Magazin beschreibt pro Ausgabe eine Straße und sammelt seinen literarischen und fragmentierten Inhalt dafür während eines zweimonatigen Aufenthaltes vor Ort, in dem eine enge Zusammenarbeit mit Künstlern aller Disziplinen entsteht. Die 4. Ausgabe ist in einer unerträglich hektischen Straße im Zentrum von Rom ansässig. Dort wurde einst Roms Zukunft in Betracht gezogen und das Magazin versucht sich erneut an dieser Herausforderung. Der Inhalt umfasst das ausziehbare geographische Archiv eines im Tiber gefangenen Fisches, eine visuelle Dokumentation von bezeugten Wundern, gedruckte Stills eines Filmes und eine versuchte Mordermittlung. Herzstück der Rom Ausgabe ist eine experimentelle fingierte Podiumsdiskussion die die Zukunft Roms in Form von editierten Dialogen, Interventionen und Skizzen betrachtet.

“Flaneur” magazine depicts one street per issue and it is through living on location for two months and collaborating with local artists of all disciplines that the magazine’s literary and fragmented content is created. Issue 4 is set on an unbearably hectic street in the centre of Rome. It is here that Rome’s future was once considered and the magazine attempts this challenge again. Content includes a pull-out geographical archive of a fish caught in the Tiber, a visual documentation of miracles witnessed, printed stills of a film and an attempted murder investigation. The heart of issue 4 is an experimental faux panel discussion that considers Rome’s future in the form of edited dialogues interventions and sketches.

1px-580px

Cover_Granta_1712x2425transparentbuy-button-schwarz

Granta #130 – India
The Magazine of New Writing

Text auf Englisch
€ 17,00

Viel zu lange war der literarische Blick auf Indien von ausländischen Autoren geprägt, bevor mit Salman Rushdie zumindest die Erzählliteratur langsam begann, sich zu emanzipieren. Erst seit wenigen Jahren haben auch andere Gattungen wie Reportagen, Erinnerungen, Biographien und Reiseberichte ausdrucksstarke indische Vertreter, deren Texte von Neugier geprägt sind und sich um ureigene indische Fragestellungen drehen. In der 130. Ausgabe des „Granta – Magazin for new writing“ reflektieren sie Themen wie Fortschritt, archaische Ansichten, Gewalt auf dem Land und Skandale in Mumbaier Clubs. Im Dialog mit Gedichten, Fotos und Kunstwerken ermöglicht „Granta“ – seit 1979 kontinuierlich auf der Suche nach herausragenden Schreibern – einen neuen Blick auf ein widersprüchliches Land, seine Literaten und seine Künstler.

For way too long a time foreign authors were the ones influencing the literary view on India until, with Salman Rushdie, at least narrative literature began to emancipate itself. It’s only been in recent years that other genres like reportage, biographies, travel writing and memoires have found expressive Indian authors whose writing is shaped by unique Indian themes and curiosity. The 130th issue of “Granta – Magazin for new writing” presents themes of progress, archaical views, scandals in Mumbai clubs and violence in the countryside. The magazine, that has been in search of exceptional writers since 1979, manages to shed a new light on a contradictory country, its literary figures and artists through its dialogue with poetry, photography and art.

1px-580px

Cover_Lost_1033x1417transparentbuy-button-schwarz

Lost #1
Text auf Englisch und Chinesisch
€ 30,00

Die Erstausgabe des englisch-chinesisch-sprachigen Reisemagazins „Lost“ berichtet nicht von Touristenorten und abgefahrenen Hotels sondern von beklemmenden Gefühlen und Ängsten beim Eintauchen in fremde Welten und davon, was Wundervolles aus diesen Gefühlen entsteht. Eingebettet in Reiseaufnahmen werden reale Geschichten, persönliche Reflexionen und Aha-Erlebnisse von unterschiedlichen Personen in Form von Reiseberichten veröffentlicht. Oft spontan brechen die Schreibenden in ihnen unbekannte Länder – wie Japan, Vietnam oder das von Unruhen erschütterte Ägypten – auf und erleben das Reisen als einen Geisteszustand. Das anfänglich beklemmende Gefühl des Verlorenseins löst sich über ein inneres Reset in persönliche Erkenntnisse und Perspektiven auf.

The first issue of “Lost”, written in both Chinese and English, doesn’t report on touristic places or hotels but on feelings of suffocation and fears of delving into worlds unknown and how something wonderful can develop out of these feelings. Real stories, personal reflections, epiphanies and travel photographs are shared by different people in the form of travel reportages. When the writers of “Lost” head to places unknown to them, like Japan, Vietnam or an unruly Egypt, they experience travel as a state of mind. Through an internal reset the initital uncomfortable feeling of being lost is transformed into the ability to experience personal insights and new perspectives.

1px-580px

Cover_Believer_535x745transparentbuy-button-schwarz

The Believer #111
Text auf Englisch
€ 16,00

Das 2003 gegründete Amerikanische Literaturmagazin „The Believer” hat zum neuen Jahr manches geändert: Künftig erscheint es alle zwei Monate in neuem Design, welches den Inhalten mehr Platz zum Atmen lässt. Die Länge der Artikel und Interviews bleibt. „The Believer” erlaubt seinen Autoren den Luxus einer scheinbar unbegrenzten Wortzahl und gibt dem Leser die Möglichkeit, tief in Themen einzutauchen. Diesmal: Ein indischer Mathematiker, dem es gelang, die Unendlichkeit zu durchbrechen, ein Kompendium bemerkenswerter Lacher in der Literatur, eine Biographie über Jimi Hendrix’ Electric Lady Studios und Beobachtungen des Lebens entlang der Grenzen während der Ukrainischen Wahlen letzten Mai. Die aktuelle Ausgabe zeigt erneut was dabei herauskommen kann, wenn man kreativen Optimismus und die Liebe zu intellektueller Popkultur mischt.

American literary magazine “The Believer”, founded in 2003, has undergone some changes to start off the new year: it’s now bi-monthly and the design has been updated to give its content more space to breathe. What has stayed the same is the length of its articles and interviews. “The Believer” allows its writers the luxury of a seemingly endless word limit giving the reader the chance to really delve into the content which, in this issue, includes: the story of a mysterious Indian mathematician who managed to pass through infinity, a compendium of notable laughter in literature, a biography of Jimi Hendrix’s Electric Lady Studios and observations of life along the borders during Ukraine’s elections last May. This issue again displays the results possible when creative optimism and a love for intellectual pop culture merge.

792x2

Weitere Titel / Further titles:

1px-580px

Cover_Mould_245x346

Mould #1
curated by Studio Miessen

Text auf Englisch
€ 20,00

Cover_Reportagen_344x480

Reportagen #21
Weltgeschehen im Kleinformat

Text auf Deutsch
€15,00

Cover_Mono.Kultur_360x480

Mono.Kultur #38
Gus van Sant

Text auf Englisch
€ 5,00

Cover_Philosophy in Transit_307x500

Why Grow Up? – Susan Neiman
Philosophy in Transit Series

Text auf Englisch
€ 12,00

Cover_Idler_278x449

The Idler #47
Cultivate Yourself

Text auf Englisch
€ 32,00

Cover_Art of travel_327x500

The Art of Travel
Alain de Botton

Text auf Englisch
€ 15,00

792x2

Adressen und Öffnungszeiten / Addresses and Opening Times

1px-580px

do you read me?!
Magazine und Lektüre der Gegenwart
Auguststraße 28
10117 Berlin-Mitte
siehe Karte / see Map

Öffnungszeiten / Opening Times
Montag bis Samstag: 10.00 – 19.30 Uhr / Monday to Saturday: 10am – 7.30pm

Tel +49-30-695 49 695
Fax +49-30-695 49 696

info@doyoureadme.de
www.doyoureadme.de

792x2

Newsletter Abonnement / Newsletter Subscription

In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen informieren wir über neue Magazine, Bücher sowie Veranstaltungen. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, bitten wir um eine kurze Mail.

On a more or less regular basis we inform about new magazines, books and events. If you want to unsubscribe, please send us a short note.